Nabe Logo 20201025 xs

Bei Fragen einfach...

e-mail an Natur bewahren e.V.

Natur Themen

Seltener Wildbienenfund

nabe wildbiene osmia mitis
Aufnahmen der "Osmia mitis" vom Bleidenberg in Oberfell

"Osmia mitis" - ein seltener Fund einer spezialisierten Wildbiene

Seltener Fund der Wildbiene "Osmia mitis" beim Erlebnisspaziergang "Bienen & Kräuter" (von Melanie Adamik)

Am Sonntag, dem 9.Juni bin ich mit einer kleinen Gruppe Natur interessierter Menschen vom Verein Naturbewahren e.V. auf dem schönen Bleidenberg (Oberfell) zu einer Führung zum Thema Wildbienen unterwegs gewesen.

Schon vor der Ankunft der Gruppe, hatten mich die dort wachsenden Sand - Bergglöckchen magisch angezogen.
Ich fotografierte eine kleine hübsche Wildbiene... Als die Gruppe kam, sind wir zu der Stelle und auch der ein oder andere konnte sie sehen und fotografieren.

osmia mitis 20240609

Zu Hause angekommen, hatte es mir keine Ruhe gelassen, welche Art von Wildbiene dies gewesen ist...
Ich habe Herrn Paul Westrich ( Wildbienenexperte, Autor ) die Bilder geschickt und ich bekam umgehend Antwort, dass dies Osmia mitis pollensammelnd an Berg-Sandglöckchen ( Jasione montana ) ist.
Es gibt wenige Arten von Wildbienen, die spezialisiert auf Glockenblumen sind. Außerhalb der Alpen wurde diese seltene Art noch nicht an Jasione montana registriert. Nun sammeln vier spezialisierte Wildbienenarten ausschließlich an der Pflanzenart.

Was war das eine Freude für mich, dass ich dies an diesem Tag beobachten, fotografieren und auch berichten konnte !!
Da hüpft das Wildbienenherz doch ganz hoch !!


Diese Art ist stark gefährdet und sehr selten. Sie baut ihre Nester oberirdisch in der Krautschicht des Bodens. Zum Bau der Brutzellen, benötigt sie Blattstücke.
Natürlich wäre es ganz toll, wenn diese Pflanze sich dort noch weiter verbreiten dürfte!
Dies würde bedeuten, diese Stellen nicht zu pflegen und die Pflanze sich aussamen zu lassen. Durch zu viel Nährstoffeintrag verringert sich die Ausbreitung dieser Pflanzenart.
Die Pflanze hat es am liebsten steinig, sandig,sonnig und trocken. Die Wurzeln reichen bis zu einem Meter tief in die Erde. In NRW gilt die Pflanze als stark gefährdet.
Toll, dass so etwas seltenes dort wächst !! Es ist eine heimische Pflanze die es zu schützen gilt!

Generell wachsen in der Umgebung der Wallfahrtskirche auf dem Bleidenberg einige wertvolle Pflanzen wie z.b die Acker - Witwenblume oder die Tauben - Skabiose, die für z.B.die Knautien- Sandbiene ( Andrena hattorfiana ) wichtig ist, da sie auf deren Pollen spezialisiert ist.

Melanie Adamik
(Wildbienen Botschafterin des BUND Mainz-Bingen)

 

weitere Informationen zu Wildbienen könt ihr hier erfragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.


 Text-Quellen: Melanie Adamik & Naturbewahren e.V. |  Bild-Quellen: Naturbewahren e.V. 

 


Aktuelles Natur Themen Vergangenes


Naturschutz geht uns ALLE an

Wir freuen uns auf Mitstreiter, die uns bei unserer Arbeit unterstützen!

  •   NATUR LIEBEN
  •   NATUR SCHÜTZEN
  •   NATUR LEBEN

Kontakt

"Natur bewahren e.V."

Oberfeller Straße 4

DE-56283 Pfaffenheck

+49 6742 801914

 info@naturbewahren.de

Naturschutz

mit dem Herzen

respektvoll

konsequent

mit aller Kraft

...für eine gemeinsame Zukunft